Freibad Waldkirch: Natur und Architektur im Einklang

Die diesjährige Saison hat die Stadt Waldkirch mit einem runderneuerten Schwimmbad eröffnet. „’s Bad“ begeistert durch seine anspruchsvolle Architektur, moderne Ausstattung und Viele Attraktionen. Das Gesamtkonzept stammt
von KTP Generalplaner GmbH.

Die Architekten haben die maritime Freizeitanlage einfühlsam in die Landschaft entlang der Elz modelliert – in einem Materialmix aus Sichtbeton, Holz und Edelstahl, bei dem großzügige Grünflächen natürliche Akzente setzen. Mein Fachartikel im Auftrag für das InformationsZentrum Beton (IZB).

Zum Beitrag

 

 
 
 

Pure Betonfassade. Ausgezeichnet!

Einfamilienhaus aus sichtbeton von Denzer & Poensgen, Foto: Christian Schaulin.

Einfamilienhaus aus sichtbeton von Denzer & Poensgen, Foto: Christian Schaulin.

Ein Haus, zur Sonne hin offen und neugierigen Blicken verschlossen – so die Kurzbeschreibung eines Einfamilienhauses in einem Vorort von Luxemburg. Doch der zeitlos-elegante Kubus besticht auch durch seine puristische Fassade in Sichtbeton und die Zurückhaltung gegenüber Umgebung und Natur. Ein ausgezeichneter Entwurf von Denzer & Poensgen – und das im Wortsinne...

Mein Artikel für das Informations Zentrum Beton ist erschienen in der Ausgabe 3/16 von Opusc.

Zum Artikel

 
 
 

Dem Ornament gewidmet: concrete follows form

Herstellung der Schalung, Foto: TU Dortmund.

Architekten setzen Beton ganz bewusst zur Gestaltung ein. Großes Potenzial liegt in der Ausformung von Sichtfassaden. Das zeigt eindrucksvoll „concrete follows form“ – eine Art Beton-Praktikum und Ausstellung im Fachbereich Architektur der FH Dortmund unter Leitung von Professor Armin Rogall. DEr Architekt und Dozent sieht einen Trend zum Dekor und zu einer LeichtigkeiT bei der Gestaltung von Fassaden: „Gerade unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und den Bestreben nach ’höher, schneller, leichter’ gewinnt die Fassadengestaltung mit Beton an Bedeutung...".

(Mein Fachartikel für das InformationsZentrum Beton - IZB)

Zum kompletten Beitrag

 
 
 

Projekt Corporate und Website: Wurzel Mediengruppe

Foto- und Bildrechte: Wurzel MedienGruppe/ Dr. Cantz’sche Rollen-Offset GmbH

Foto- und Bildrechte: Wurzel MedienGruppe/ Dr. Cantz’sche Rollen-Offset GmbH

Die Wurzel Mediengruppe entwickelt hochwertige Produkte in Print und Digital. Zur Gruppe gehört auch Cantz: Seit 80 Jahren realisiert die Druckerei mit herzblut KunstPublikationen. Der neue Webauftritt der gruppe spiegelt ihre hohen Ansprüche an Qualität und technische Innovationen wider. Dem entsprechen das von mir entwickelte Wording und Texte für Alle Geschäftsbereiche: Klar, informativ, emotional, begeisternd.  

zu den Websites der Wurzel Mediengruppe und Cantz

 
 
 

Architektur entwirft Lebensräume,
Text schaffen Vorstellungen.

 

ArchitekturTEXTE vermitteln nebenDem eigentlichen Entwurfskonzept viel technische Details und Fachwissen. Sie sollten daherverständlich und zugleich lebendig und emotional geschrieben sein. Dann begeistern sie den leser für die jeweiligen Bauprojekte. Lesen Sie meine Publikationen im Bereich Architektur und Immobilien.

Zu den Artikeln >

 
 
 

Und alles ist erleuchtet

Jetzt geht Architekten und Interiordesignern ein Licht auf: Ein innovatives verfahren lässt Beton von innen heraus leuchten. Das Lichtkonzept von SiUT aus Berlin inszeniert Wohnräume atmosphärisch, setzt funkelnde Akzente im Ladenbau und eignet sich für die Planung intelligenter Sicherheitsleitsysteme.

Meine aktuelle Veröffentlichung für das Informations Zentrum Beton ist erschienen in der Ausgabe 1-2016 von "OpusC" und "Steine und Erden".

zu den Artikeln >
zu den Arbeitsproben Architektur >

 
 

Blog

Serie: Modern Minimalism

Open Houzz bei Farrow&Ball

Nach einem Jahrzehnt gegenständlicher und figurativer Malerei wurde es Zeit, sich neu zu erfinden. Bei meiner neuen Bilderserie "Contemporary Minimalism" habe ich mich auf das Wesentliche konzentriert. Meine Begeisterung für reduzierte Gestaltung in den Bereichen Grafik- und Interiordesign sowie die Ästhetik zeitgenössischer Architektur habe ich in meine Bilder einfließen lassen. 

zu den Bildern

Am Donnerstag, dem 18. August 2016 habe ich beim "Open Houzz" in Düsseldorf teilgenommen. Das offene Haus bietet Experten aus den Bereichen Architektur, Interiordesign, Garten- und Landschaftsarchitektur, Einrichtungsberatung sowie Produktdesign, Kunst etc. Gelegenheit zum Networking. Veranstalter von Open Houzz ist die digitale Wohn- und Architekturplattform Houzz aus Berlin, die das Get-together regelmäßig in deutschen Metropolen mit jeweils verschiedenen Branchenpartnern ausrichtet. Das "Open Houzz" in Düsseldorf bei Farrow&Ball in der Hohe Straße (Carlstadt) war zum einen ein schönes Wiedersehen mit meiner alten Wohngegend und gleichzeitig eine gelungeneVeranstaltung im attraktiven Ambiente der englischen Traditionsfirma für Farben. Garniert wurde der Event mit einem köstlichen Catering...

zum Blogbeitrag

 
 

Texter und Journalist...
geht’s noch?

Als Texter und Journalist zu arbeiten, scheint für manche Zeitgenossen – zumeist Vertreter journalistischer Medien – der vielzitierte Widerspruch in sich zu sein, wie etwa Hassliebe oder Nullwachstum. Die simple Formel lautet: Beim einen geht es um Werbung und verkaufsfördernden Content = Kommerz, beim anderen um sachliche und aufwändig recherchierte Berichterstattung = Integrität. Nee, ist klar...

Zum Blogbeitrag >

Vom Grauen des Deppenbindestrichs

Über das Deppenapostroph und -leerzeichen amüsiert oder ärgert sich der/die gewogene Leser/in immer wieder und das zu recht: So liest man z.B. von Anne's Bäckerei, Renten Versicherung, Auto Reifen oder Anana's im Angebot. Doch noch fieser sieht der Deppenbindestrich aus. Das ist die ultimative Grausamkeit fürs Auge, leider weit verbreitet in fast allen schreibenden Kreisen und vor allem: Witz-Los...

Zum Beitrag

 
 
 

Was machen Sie den ganzen Tag lang?

Der konkrete Aufwand für Recherche und Verfassen von Texten ist vielen Kunden oft nicht bekannt, daher fragt sich mancher: Was tut der Texter bzw. Journalist eigentlich fürs Geld? Gerne bringe ich ein wenig Licht ins Dunkel und beschreibe mein Vorgehen und die typischen Arbeitsschritte am Beispiel eines Auftrags für einen Fachartikel aus dem Bereich Architektur. Und so läuft das im Prinzip bei allen meinen Projekten.

zum Blogbeitrag >

 

Wie preiswert soll
es denn sein?

Schreiben halten die wenigsten für eine große Sache, das lernt man doch in der Schule. Wozu also Geld für einen professionellen Texter ausgeben? Eine auf den ersten Blick berechtigte Frage. Auf den zweiten erweist sich ein schnelles Getippe nur scheinbar als preiswerter. Günstig ist die Gelegenheit vielmehr, damit den ersten Eindruck bei der Zielgruppe zu verschenken...

zum Blogbeitrag >

 

Das geht doch eleganter!

Was Kunden von Ihnen oder Ihrem Unternehmen „erwarten können“, interessiert die nicht wirklich, sondern was Sie tatsächlich für sie tun. Trauen Sie sich: Schneiden Sie diesen verbalen alten Zopf doch einfach ab! Überhaupt: Weniger ist meisten mehr, sagte schon Ludwig Mies von der Rohe, zumindest, wenn es besser ist, fand Dieter Rams. Ein paar Anregungen dazu...

zum Blogbeitrag >