TEXTART BLOG

 
 
 

Blech oder Gold: Qualität kostet – so banal wie wahr

 

Texte zu verfassen, halten die meisten für keine große Sache. Wozu also viel Geld für einen professionellen Texter ausgeben? Schreiben kann doch jeder, das hat man schließlich in der Schule gelernt...

Das stimmt, doch nur auf den ersten Blick. Denn einfach etwas dahin schreiben, ist das eine, einen professionellen Text zu verfassen das andere. Das fordert Erfahrung, Kompetenz und viel Zeit. Und was viele außer acht lassen: Je kürzer ein Text ist und je weniger er seine Leser anstrengt, desto mehr Arbeit steckt in ihm! Daher ist ein schnelles Getippe wenig zielführend und auch nur scheinbar preiswert, siehe dazu "Veinschliff 02".

Günstig ist die Gelegenheit vielmehr, mit diesem Text den ersten wichtigen Eindruck bei der Zielgruppe zu verschenken. Ist ein Text hingegen sorgfältig recherchiert, gut lesbar geschrieben und transportiert somit wesentliche Informationen und klare Botschaften, macht er Ihre Kommunikation erfolgreicher. Je weniger ein Text seine Leser anstrengt, desto mehr Arbeit steckt in ihm. Eine Arbeit, die sich lohnt.

Preiswert oder lieber Mehrwert?
Qualität hat ihren Preis, und vielleicht erscheint er Ihnen zu hoch. Aber orientieren Sie sich daran, dass etwas „preiswert“ ist oder doch lieber am Mehrwert, der durch den Kauf eines hochwertigen Produkts entsteht? Die Frage sei erlaubt. Und der britische Schriftsteller und Sozialphilosoph John Ruskin (1819-1900) beantwortet diese eindeutig. Man könne für wenig Geld keine herausragende Leistung verlangen: „Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.“

Weiter wird Ruskin zitiert mit: „Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

Übrigens: Auf das interessante Zitat von John Ruskin brachte mich der Beitrag „Billig und unwillig von Andreas Maxbauer auf PAGE-Online. Die Auslassungen des Designers, Autors und Dozenten bei der Allianz deutscher Designer (AGD) zum Thema "preiswert oder Preis wert" sind durchaus lesenswert.